Startseite     Impressum

Padel Tennis

10.00 Uhr

14.00 Uhr

UFG NÖ PadelPlayground

Der Bewerb findet bei jeder Witterung im Freien statt!

Teilnahmeberechtigt ist jeweils eine Burschen- und/oder Mädchenmannschaft pro Schule/Betrieb bestehend aus je zwei SpielerInnen und einer/einem ErsatzspielerIn.

Der Turnierplan und die Spielzeit richtet sich nach der Anzahl der gemeldeten Teams und wird daher nach Ablauf der Anmeldefrist festgelegt.
Schläger und Bälle werden zur Verfügung gestellt!

Padel Tennis

Padel wird immer als Doppel gespielt (2 SpielerInnen auf jeder Seite des Platzes). Die Padelplatz-Maße betragen 10 m Breite und 20 m Länge. Der Platz ist in der Mitte durch ein Netz geteilt (in der Mitte 88 cm hoch, an den Seiten 92 cm hoch), die Aufschlaglinien verlaufen in einer Entfernung von 6,95 m parallel zum Netz. Jede Platzhälfte ist in der Mitte durch die zentrale Aufschlaglinie geteilt.

Der Ball: Gespielt wird mit Bällen in einheitlicher Optik, entweder gelb oder weiß. Ihr Durchmesser liegt zwischen 6,35 und 6,77 cm und das Gewicht der Bälle liegt zwischen 56,0 und 59,4 Gramm.
Der Schläger: Er besteht aus der Schlagfläche und dem Griff, wobei die Gesamtlänge von Schlägerkopf und Griff 45,5 cm nicht übersteigen darf. Die maximale Dicke beträgt 38 mm. Die maximale Länge des Griffes liegt bei 20 cm und die max. Breite bei 50 mm. Die Schlagfläche kann von einer unbegrenzten Anzahl von zylindrischen Löchern perforiert sein, wobei jedes dieser Löcher zwischen 9 und 13 mm groß ist und entweder eine glatte oder rauhe Struktur aufweist. Zudem muss der Schläger ein nicht elastisches Band aufweisen (max. Länge 35 cm), das in den Griff integriert ist. Dieses müssen sich die SpielerInnen um das Handgelenk winden.

Spielregeln

Position der SpielerInnen: Jedes Spielerpaar befindet sich auf jeweils einer Seite des Spielfeldes. Sowohl die AufschlägerInnen und ihre PartnerInnen, als auch die returnierenden SpielerInnen und deren PartnerInnen können in ihrer Agitation die jeweils eigene Spielfläche zur Gänze ausnutzen.

Der Aufschlag: Alle auszuspielenden Punkte (Ballwechsel) beginnen mit dem Aufschlag (Service). Zu Beginn des Aufschlages müssen die aufschlagenden SpielerInnen mit beiden Beinen hinter der Aufschlaglinie stehen, die sich zwischen der gedachten Verlängerung der zentralen Servicelinie und der Seitenwand (Service box) befindet. Die SpielerInnen dürfen aber weder die Aufschlaglinie noch die gedachte zentrale Servicelinie berühren.
Der Ball muss zum Zeitpunkt des Aufschlages mindestens auf bzw. unter Hüfthöhe geschlagen werden und die AufschlägerInnen muss dabei mit zumindest einem Fuß auf dem Spielfeld stehen. Der Ball sollte diagonal in das gegenüberliegende Aufschlagfeld über das Netz gespielt werden, wo er dann von den RückschlägerInnen zurückgespielt wird. Es zählen im Übrigen auch die das Aufschlagfeld umgebenden Linien, um den Ball letztlich gut oder out zu geben.
Zu Beginn wird von der rechten Platzhälfte aufgeschlagen. Nach jedem ausgespielten Punkt wird dann die Aufschlagseite gewechselt, bist das Spiel zu Ende ist. Während des Aufschlages dürfen die SpielerInnen nicht gehen, laufen oder springen.
Bevor ein Satz begonnen wird können sich die Spielpaare ausmachen, wer von den beiden SpielerInnen zuerst während des Satzes serviert. Dann entscheidet auch das returnierende Paar ihren Aufschlagmodus. Wenn diese Reihenfolge einmal festgelegt ist, kann sie bis zum Beginn des nächsten Satzes nicht mehr verändert werden.

Der Aufschlag ist ein Fehler wenn:

  • Die SpielerInnen die Aufschlaglinie und/oder die gedachte Zentrallinie berührt.
  • Die SpielerInnen beim Versuch den Ball zu schlagen, diesen nicht trifft.
  • Der aufgeschlagene Ball nicht im entsprechenden Aufschlagfeld inkl. der Linien aufspringt.
  • Der Ball die AUfschlägerInnen, ihre PartnerInnen oder ein anderes Objekt trifft.
  • Der Ball, nachdem er im Aufschlagfeld aufgesprungen ist, den Platz umgrenzenden Metallzaun berührt, bevor er zum zweiten Mal aufspringt.

Die returnierenden SpielerInnen müssen mit ihrem Rückschlag darauf warten, dass der Ball im Aufschlagfeld aufgesprungen ist und ihn danach zurückschlagen, bevor er ein zweites Mal aufgesprungen ist. Das rückschlagende Doppel hat zu Beginn jedes Satzes zu entscheiden, wer als erster returniert (auf der rechten Seite ihrer Platzhälfte). Diese(r) SpielerIn hat dann bis zum Ende des Satzes diese Rückschlagposition inne. Wenn der Ball die ReturnspielerInnen, ihre PartnerInnen oder ihren Schläger trifft, bevor der Ball aufspringt, ist es ein Punkt für die AufschlägerInnen. Die RückschlägerInnen dürfen den Ball nicht direkt spielen.

Das Service wird wiederholt, wenn der Ball die Netzkante oder die das Netz stützenden Pfosten berührt und danach im Aufschlagfeld landet. Allerdings darf er nicht vor dem zweiten Aufspringen den Metallzaun berühren. Der Ball wird abwechselnd von beiden Spielpaaren geschlagen. Der Ball ist ab dem Moment im Spiel, nachdem ein gültiger Aufschlag erfolgt ist und solange im Ballwechsel bis jemand "let" ruft oder der Punkt bestätigt wird. Wenn der Ball einmal aufgesprungen ist, muss er zurückgeschlagen werden, bevor er ein zweites Mal aufspringt.

Ein Doppel verliert einen Punkt wenn:

  • Eine(r) der SpielerInnen, der Schläger oder irgend ein Teil der Ausrüstung das Netz oder die Netzpfosten berührt, solange der Ball im Spiel ist.
  • Der Ball ein zweites Mal aufspringt, bevor er returniert wird.
  • Die SpielerInnen den Ball schlagen, bevor er über das Netz gekommen ist.
  • Die RückschlägerInnen den Ball so zurückschlagen, dass er ohne auf der Gegenseite aufzuspringen, zuerst die Wände oder den Metallzaun auf der Gegenseite trifft.
  • Die SpielerInnen den Ball zweimal schlagen.
  • Der Ball nachdem er geschlagen wurde, die SpielerInnen, ihre partnerInnen oder etwas, das die beiden tragen, trifft.
  • Der Ball die SpielerInnen am Körper ohne Gebrauch des Schlägers trifft.
  • Die SpielerInnen ihren zweiten Aufschlag vergeben.

Der Rückschlag ist korrekt ausgeführt wenn:

  • Der Ball direkt im gegnerischen Feld aufspringt oder er zuerst die Glaswand in der eigenen Platzhälfte berührt und der Ball danach im gegnerischen Feld aufspringt.
  • Der Ball zuerst im gegnerischen Feld aufspringt und danach den Metallzaun oder eine der Glaswände berührt.
  • Der Ball das Netzband oder die Netzpfosten berührt und danach im gegnerischen Feld landet.

Die Zählweise: Wenn ein Doppel den ersten Punkt gewinnt, zählt man 15-0, beim zweiten 30-0, beim dritten Punkt 40-0 und beim vierten GAME (Spiel). Wenn jedes Doppel drei Punkte gewonnen hat, zählt man Einstand (deuce). Beim nächsten Punkt dann Vorteil (advantage) und wenn das selbe Doppel den nächsten Punkt gewinnt, so ist das Spiel (game) gewonnen. Im Allgemeinen wird auf zwei Gewinnsätze gespielt (best of three). Bei einigen Turnieren gibt es Ausnahmeregelungen. Jeder Satz wird auf sechs Gewinnspiele (games) gespielt. Beim Stand von 6:6 gibt es einen Tie-break.


In Zusammenarbeit mit: